Mehr Ejakulat produzieren – wie geht das?

Die Spermienzahl bezieht sich auf die durchschnittliche Anzahl der in einer Samenprobe vorhandenen Spermien. Fertilitätsärzte beurteilen die Spermienzahl bei routinemäßigen Samenanalysen und halten sie für einen wichtigen Faktor für die Fruchtbarkeit.

Basierend auf den neuesten Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen Experten davon aus, dass eine gesunde Spermienzahl 15 Millionen pro Milliliter (ml) oder mindestens 39 Millionen pro Ejakulat beträgt.

Ärzte halten eine Spermienzahl von weniger als 15 Millionen pro ml für gering, was zu Fruchtbarkeitsproblemen führen kann.

Insgesamt glauben die Fachleute im Gesundheitswesen, dass die Faktoren, die den Testosteronspiegel beeinflussen, den größten Einfluss auf die Anzahl und Qualität der Spermien haben.

Bestimmte Krankheiten – einschließlich vererbter genetischer Störungen, Infektionen und Tumore – können die Spermienzahl ebenfalls beeinflussen.

Allerdings können einige Lebensstilentscheidungen und natürliche Heilmittel dazu beitragen, die Hormone zu unterstützen, die die Spermienproduktion steuern, was die gesunde Entwicklung der Spermien fördern und die Spermienzahl verbessern kann.

In diesem Artikel betrachten wir natürliche Heilmittel, Ernährungsumstellungen und Medikamente, die die Spermienzahl verbessern können.

Natürliche Heilmittel

Seit mehreren Jahrzehnten wissen die Forscher, dass die Spermienqualität und die Fruchtbarkeitsraten in den meisten westlichen Ländern rückläufig sind.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 ist die durchschnittliche Spermienzahl in Nordamerika, Europa, Australien und Neuseeland zwischen 1973 und 2011 um 59,3% gesunken.

Obwohl Studien dies festgestellt haben, verstehen die Wissenschaftler die Gründe für diesen Rückgang noch immer nicht vollständig. Die Forschung nach zuverlässigen Methoden zur Umkehrung einer niedrigen Spermienzahl ist im Gange.

Praktiker der antiken, pflanzlichen und traditionellen Medizin haben seit Tausenden von Jahren mehrere nicht-pharmakologische Mittel eingesetzt, um die Spermienzahl zu erhöhen und die Gesundheit der Spermien zu verbessern. Darüber hinaus haben Forscher vorgeschlagen, dass die meisten dieser Mittel die Spermienzahl in irgendeiner Weise beeinflussen können.

Die folgenden sind einige natürliche Wege, um die Spermienzahl zu erhöhen.

1. Genügend Bewegung und Schlaf

Mehrere Studien haben vorgeschlagen, dass Gewichtsverlust und Bewegung bei Menschen mit Übergewicht oder Adipositas zu einer verbesserten oder erhöhten Spermienzahl führen können. Die Wissenschaft, die einen gesunden Body-Mass-Index (BMI) mit einer gesunden Spermienzahl in Verbindung bringt, ist jedoch noch schwach.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 untersuchte die Vorteile eines 16-wöchigen aeroben Trainingsprogramms mit mindestens drei 50-minütigen Sitzungen pro Woche. Die Teilnehmer erreichten 50-65% ihrer maximalen Herzfrequenz.

In der Studie erhöhte regelmäßiges Training die Spermienzahl und Beweglichkeit bei 45 Männern mit Übergewicht und sitzender Lebensweise.

2. Mit dem Rauchen aufhören

Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2016, die die Ergebnisse von über 20 Studien mit insgesamt fast 6.000 Teilnehmern überprüft hat, ergab, dass das Rauchen die Anzahl der Spermien konsequent reduziert.

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die mäßig oder stark rauchten, eine geringere Spermienqualität hatten als Menschen, die weniger stark rauchten.

Hier erfahren Sie mehr über fünf Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören.

3. Vermeiden Sie übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum

Die Anzahl der kontrollierten Studien, die den Zusammenhang zwischen der Gesundheit der Spermien und den Medikamenten untersucht haben, ist begrenzt. Dies liegt daran, dass die Prüfung illegaler Substanzen zu ethischen Problemen führen kann.

Eine Überprüfung im Jahr 2018 hat jedoch den weltweiten Konsum von Drogen wie Alkohol, Marihuana und Kokain mit einer verminderten Spermienproduktion in Verbindung gebracht. Einige Beweise sind widersprüchlich, so dass weitere Forschung notwendig ist, um diesen Zusammenhang zu bestätigen.

4. Vermeiden Sie bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente

Einige verschreibungspflichtige Medikamente können die Produktion von gesunden Spermien potenziell verringern. Sobald der Mann die Medikamente nicht mehr einnimmt, sollte die Anzahl der Spermien jedoch wieder normal sein oder zunehmen.

Zu den Medikamenten, die die Produktion und Entwicklung von Spermien vorübergehend verringern können, gehören

  • einige Antibiotika
  • Anti-Androgene
  • Entzündungshemmende Mittel
  • Antipsychotika
  • Opiate
  • Antidepressiva
  • anabole Steroide, die die Spermienzahl bis zu 1 Jahr nach Absetzen des Medikaments weiterhin beeinflussen können
  • exogenes oder zusätzliches Testosteron
  • Methadon

Männer sollten sich mit einem Gesundheitsdienstleister in Verbindung setzen, wenn sie glauben, dass ein Medikament, das sie gerade einnehmen, ihre Spermienzahl verringert oder ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt.

5. Nehmen Sie ein Bockshornklee-Ergänzungsmittel

Bockshornklee wird seit langem als natürliches Heilmittel für schlechte Spermiengesundheit verwendet, und Befürworter schlagen vor, dass es helfen kann, die Spermienzahl zu verbessern.

Tatsächlich ergab eine Studie aus dem Jahr 2017, dass die zum Patent angemeldete Verbindung Furosap, die Hersteller aus Bockshornkleesamen entwickelt haben, die allgemeine Samenqualität und die Spermienzahl deutlich verbessert hat.

Lebensmittel zur Verbesserung der Spermienzahl

In den meisten Fällen ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ein sicherer Weg für eine Person, ihren täglichen Bedarf an den meisten Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien zu erreichen. Der Körper nimmt sie jedoch nicht immer leicht auf.

Die meisten Studien deuten darauf hin, dass der Verzehr von Nahrungsmitteln, die eine gute Menge an spezifischen Verbindungen und Chemikalien enthalten, dem Körper eine effizientere Nutzung dieser Stoffe ermöglicht.

Der beste Weg, die Spermienzahl auf natürliche Weise zu erhöhen, ist möglicherweise der vermehrte Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an spermienfreundlichen Nährstoffen, wie z.B. Vitamin C, Antioxidantien und mehrfach ungesättigten Fetten.

Eine Überprüfung im Jahr 2016 hat mehrere Ernährungsmuster aufgezeigt, die zu einer niedrigen Spermienzahl führen könnten. Dazu gehören:

  • der Verzehr hoher Mengen von rotem und verarbeitetem Fleisch
  • zu wenig mehrfach ungesättigte Fettsäuren essen
  • energieaufnehmend
  • den Verbrauch von geringen Mengen an Antioxidantien
  • den Verzehr hoher Mengen an gesättigten Fetten
  • begrenzter Verzehr von Obst und Gemüse

Laut einer Überprüfung im Jahr 2012 ist kein bestimmtes Lebensmittel der Schlüssel zur Erhöhung der Spermienzahl durch die Ernährung. Stattdessen ist die Betrachtung der Ernährung als Ganzes der beste Weg zur Verbesserung der Fruchtbarkeit.

In der Überprüfung wurde jedoch die Kantaloupe-Melone als ein besonders wirkungsvolles Nahrungsmittel in Bezug auf die Verbesserung der Spermienzahl hervorgehoben.

Behandlung

Ein Arzt kann Medikamente für Männer mit sehr niedrigen Spermienzahlen und für diejenigen, die zusätzliche Gesundheitsfaktoren oder Überlegungen haben, verschreiben.

Zu den Medikamenten, die Ärzte manchmal verschreiben, um eine niedrige Spermienzahl zu behandeln, gehören:

  • Serophen oral, obwohl das bei weiblicher Unfruchtbarkeit häufiger vorkommt.
  • Gonal-F RFF Redi-ject (Follitropin alfa oder Gonal-F)
  • natürliche Mittel, wie Maxatin (Maxatin kaufen, kannst du hier)
  • Antibiotika, wenn eine niedrige Spermienzahl aufgrund einer Infektion der Harnwege oder der Fortpflanzungsorgane auftritt
  • humanes Choriongonadotropin (Choragon oder Pregnyl)
  • Letrozol oder Anastrozol
  • exogene Androgene

Zusammenfassung

Die meisten Forschungen unterstützen den Einsatz von Änderungen der Lebensweise, natürlichen Heilmitteln und Ernährungsumstellungen, um einem Mann zu helfen, eine niedrige Spermienzahl zu bewältigen und zu verbessern.

Solche Änderungen des Lebensstils umfassen die Einführung eines regelmäßigen Bewegungs- und Schlafplans sowie die Vermeidung von Tabak, übermäßigem Alkohol und illegalen Drogen. Es kann auch helfen, bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente zu vermeiden.

Die Einnahme von Kräuterergänzungen, wie Bockshornklee und Ashwagandha, kann ebenfalls helfen.

Zu den ernährungsbedingten Veränderungen, die eine höhere Spermienzahl fördern, gehören die Reduzierung der Aufnahme von Transfettsäuren und die Erhöhung der Aufnahme von mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitamin D.

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist der beste Weg, die Spermienzahl durch die Ernährung zu erhöhen.